Tachomanipulation via Software

Was passiert sonst noch

Moderatoren: Robschi, mfl, mchen

Tachomanipulation via Software

Beitragvon Wolfgang61 » Sa 16 Jan, 2016 12:18

Da ich die Japanangebote mit den auffällig vielen Angeboten mit wenig Fahrleistung sehr kritisch betrachte, kam mir der Gedanke in den Sinn,
ob denn hier auch via Software der Tachostand manipuliert wird.

Ich habe vor etlichen Monaten mal einen Bericht im TV gesehen, wo ein Pole innerhalb von ein paar Minuten den Tachostand um über 100 K Kilometern reduziert hat. Ich denke das dies beim R129 auch möglich ist.

Gr. Wolfgang
Gr. Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang61
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 04 Nov, 2015 11:23
Wohnort: Salzburg

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Claus Td » Sa 16 Jan, 2016 13:14

Ein Japaner ist aber kein Pole!!!
Diese Autos sind dort Statussymbole und werden nicht soviel gefahren wie in Europa.Die KM-Stände und Fzg.Zustände passen in der Regel zusammen.
Unserer ist auch aus Japan,aber ich würde niemals garnienicht ein Fz.aus einem Ostblockland kaufen
Claus Td
 
Beiträge: 180
Registriert: Mo 31 Dez, 2012 19:58

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Wolfgang61 » Sa 16 Jan, 2016 13:33

Hallo Claus..

leider verwechselst Du etwas. Das mit dem Polen habe ich wegen dem Bericht erwähnt. Der hätte ebenso eine beliebig andere Nationalität haben können. Was nicht heißen muss das in anderen Ländern solche Software auch unterwegs ist, oder die Fahrzeuge nachträglich sogar in Deutschland manipuliert werden. Das in Japan ein Daimler einen sehr hohen Status hat, musst Du nicht unbedingt erwähnen. Nur wenn das Fahrzeug verkauft wurde, interessiert das nicht mehr.

Und wer garantiert Dir, das die Händler, die ihr Geld verdienen möchten keine Manipulationen umsetzen !!!!!

Gr. Wolfgang
Gr. Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang61
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 04 Nov, 2015 11:23
Wohnort: Salzburg

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon hotw » Sa 16 Jan, 2016 13:41

In Japan werden die Autos auch gewartet. Wer also einen Japaner kauft, muß wie bei jedem anderen Auto auch dort die Wartungshistorie und die Rechnungen anschauen, um das Risiko eines gedrehten Tachos zu minimieren.
Bild
Benutzeravatar
hotw
 
Beiträge: 2658
Registriert: Mo 13 Apr, 2009 08:15
Wohnort: Baden

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Wolfgang61 » Sa 16 Jan, 2016 13:52

Klarer Fall,.. dann schau Dir mal an wie oft eine Historie überhaupt angeboten wird. Und das sind bei der Durchsicht der aktuellen Angebote sehr wenige.

Gr. Wolfgang
Gr. Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang61
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 04 Nov, 2015 11:23
Wohnort: Salzburg

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon hotw » Sa 16 Jan, 2016 13:56

Ja dann heißt's halt Finger weg. Wie bei nem Deustchen ohne nachvollziehbare Historie auch. Ganz einfach.
Bild
Benutzeravatar
hotw
 
Beiträge: 2658
Registriert: Mo 13 Apr, 2009 08:15
Wohnort: Baden

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Claus Td » Sa 16 Jan, 2016 14:33

Wolfgang61 hat geschrieben:Klarer Fall,.. dann schau Dir mal an wie oft eine Historie überhaupt angeboten wird. Und das sind bei der Durchsicht der aktuellen Angebote sehr wenige.

Gr. Wolfgang

Vielleicht wäre es für Dich besser einen neues Auto zu kaufen,dann hast Du 100% Sicherheit.
Claus Td
 
Beiträge: 180
Registriert: Mo 31 Dez, 2012 19:58

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Wolfgang61 » Sa 16 Jan, 2016 18:00

Claus Td hat geschrieben:
Wolfgang61 hat geschrieben:Klarer Fall,.. dann schau Dir mal an wie oft eine Historie überhaupt angeboten wird. Und das sind bei der Durchsicht der aktuellen Angebote sehr wenige.

Gr. Wolfgang

Vielleicht wäre es für Dich besser einen neues Auto zu kaufen,dann hast Du 100% Sicherheit.


Gibt es einen Grund mich hier so blöd an zu machen ??? Bist Du Händler von Japanimporten ??

Es ging mir lediglich darum eine sachliche Diskussion anzustreben.

Gr. Wolfgang
Gr. Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang61
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 04 Nov, 2015 11:23
Wohnort: Salzburg

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Suerlänner » Sa 16 Jan, 2016 18:35

Solange es Gebrauchtwagen gibt, werden teilweise die Kilometerstände angepasst. Ist nach wie vor ein alter Hut, eine 100% Sicherheit wird es nie geben, auch eine Historie lässt sich entsprechend anpassen.
Grüsse aus dem Sauerland

Torsten
Benutzeravatar
Suerlänner
 
Beiträge: 1044
Registriert: Do 11 Aug, 2011 14:23
Wohnort: Sauerland

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Capoholgi » Sa 16 Jan, 2016 18:46

Hallo Wolfgang, ja soweit ich weiß gibt es auch beim 129er die Möglichkeit den KM-Stand zu manipulieren. Sowohl bei alten Rollentacho, als auch beim digitalen Tacho. Beim Rollentacho soll es sogar recht einfach sein. Das hatte mir mal jemand gesagt, der einen neuen eingebaut hatte und den KM-Stand wieder an seinen alten Stand angepasst hatte. Beim digitalen Tacho ist es wohl auch ohne Weiteres möglich, da die heutigen digitalen Schutzmechanismen (insofern es die überhaupt gibt) nicht greifen. Die Geräte mit denen eine Veränderung des Km-Stands beim R129 machbar ist - ob nach oben oder nach unten, dass sei mal dahin gestellt - sind wohl in diversen Kreisen immer noch zubekommen. Daher denke ich, dass eine gewisse Zahl sehr wohl manipuliert ist.
Um das jedoch heraus zubekommen, gehört es wohl etwas mehr zu, als im Speicher nachzusehen. Soweit ich das weiß, kann man es dort gar nicht, oder nur sehr schwer nachweisen.
Wichtiger ist, dass man den R129 kennt und seine typischen Verschleißstellen deuten kann. Bei Interesse muss man ein Auto erfahren. Man muss es erfühlen. Wichtig ist hierbei auch, dass man weiß wie sich ein recht junger R129 (Im Sinne des KM.- und des Pflegestands) anfühlt. Wenn man das einigermaßen einschätzen kann, kommt man über diese Indizien eh zu einem besseren Schluss der den Km-Stand eh in Vergessenheit geraten lässt. Denn: es gibt Fahrzeuge am Markt, die mit wenig KM auf der Uhr schon echte Grotten darstellen und Fahrzeuge mit mittleren und etwas höheren Laufleistungen da stehen wie ein Panzer an dem nichts knirscht und wackelt.

Gruß Holger
Bild
Benutzeravatar
Capoholgi
 
Beiträge: 3471
Registriert: Di 11 Sep, 2007 21:33
Wohnort: bei Bonn

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon cruiser_Dirk » So 17 Jan, 2016 11:11

Claus Td hat geschrieben:aber ich würde niemals garnienicht ein Fz.aus einem Ostblockland kaufen



Genau so ist es! :klatsch:
Beste Grüße aus dem Südsauerland / Siegerland sendet
Dirk
P.S.: Konzentration ist, wenn man(n)....oh, Titten.....
Benutzeravatar
cruiser_Dirk
 
Beiträge: 2331
Registriert: Do 07 Aug, 2008 09:21
Wohnort: 57482 Wenden

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Wolfgang61 » So 17 Jan, 2016 11:22

Moin Holger,

besten Dank für Deine ausführliche und sehr informative Antwort.

Wie Du es beschrieben hast. "Ein Fahrzeug fühlen. Was erzählt mir der Wagen." Das stimmt. Selbstverständlich kommen da etliche Faktoren zusammen.
Nur ist es für jemanden sehr schwierig der keinen eigenen SL hat, bei einer Besichtigung und Probefahrt zu erkennen wie es mit dem Fahrzeug steht. Da werden die Profis eher hier im Forum unterwegs sein die schon länger und intensiver mit dem SL behaftet sind. Ich mache mir da auch keinen Stress, zur Zeit gibt es den R129 ohne Ende auf dem Markt. Und da ist bestimmt der passende dabei.

Anmerken möchte ich noch. Die Industrie bietet etliche Produkte an die einen Wagen jünger wirken lassen. Und nach meinem Feeling, wirkt so ein Fahrzeug auch wie ein Pornobarbie auf einen.

Gr. Wolfgang
Gr. Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang61
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 04 Nov, 2015 11:23
Wohnort: Salzburg

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Thomas K » So 17 Jan, 2016 12:18

Hallo Wolfgang,

ich hatte erst nach ca. 20 Besichtigungen ein Gefühl dafür entwickelt die Spreu vom Weizen in der Anzeige und beim ersten Telefonat zu trennen. Das hat mich aber bei weiteren Besichtigungen immer noch nicht vor Enttäuschungen bewahrt. Wie schon geschrieben hilft nur eine Besichtigung mit Probefahrt und ein Plausibilitätscheck. Ich hatte mir auch aus dem Checkheft den Namen der MB Werkstatt und den Meister (manchmal hängt seine Visitenkarte noch drin) aufgeschrieben und ab und an bei näherem Interesse angerufen. Manchmal haben mir auch die Eigentümer auf Nachfrage die Kontaktdaten gegeben. Da kamen von neu eingeschweißten Heckblechen bei völlig unfallfreien Fahrzeugen bis zu anderen Unstimmigkeiten schon die tollsten Themen zusammen. Was auch funktioniert ist aus dem alten Brief den Vorbesitzer aufzuschreiben und via Internet die Telefonnummer herauszubekommen. Wenn man dann freundlich anfragt, ob sie mir mal etwas über ihr früheres Fahrzeug erzählen könnten, dann sind die allermeisten sehr sehr zugänglich und offen. Ist halt eine Frage wie man in den Wald rein ruft, den Zustand des Autos loben hilft dabei immer, ist ja meist eine emotionale Bindung bei so einem Auto gewesen. Bei meinem aktuellen R129 hatte ich den Erstbesitzer ausfindig machen können, der aufgrund des Alters und Rollstuhls das Auto einfach nicht mehr bedienen konnte, aber sehr auskunftsfreudig war. Über die Werkstatt bin auch so an alle noch verfügbaren Reparaturrechnungen aus fast 20 Jahren gekommen. So bekomme ich Vertrauen beim Kauf. Ist manchmal aufwendig und funktioniert natürlich nicht beim Kauf eines Golf V.

So blöd es klingt aber manchmal hängt noch der Zettel mit einem höheren Kilometerstand vom letzten Ölwechsel im Auto als der aktuelle Stand auf dem Tacho. In so einem Fall sollte man tatsächlich eine Anzeige machen. Schon alleine wegen Dummeheit des Verkäufers.

Für mich hatte ich auch irgendwann beschlossen einen Wagen möglichst von einem seriösen Privatmann zu kaufen als von einem unseriösen Händler. :hurra2:

Japaner waren auch aus anderen Gründen bei mir ausgeschlossen. Das heißt aber nicht, daß es nicht genügend seriöse Händler gibt, bei denen man ohne Sorge kaufen kann. Meinen ersten R129 hatte ich schließlich auch von einem Händler mit Gebrauchtwagengarantie. Das Problem ist einfach nur, daß über die vielen seriösen niemand spricht, sondern immer nur über die schwarzen Schafe, wodurch der Eindruck entstehen kann, daß es nur unseriöse Händler gibt. Was so definitv nicht stimmt. Für mich war meist das erst Telefonat aufgrund des Inserats das fast alleinige Kriterium, ob ich hin gefahren bin oder nicht. Können Fragen nicht oder nur unzureichend beantwortet werden oder ist er einfach nur unfreundlich und antwortet gereizt. Fährt man trotzdem hin, muß man sich nicht wundern. Den Preis als Kriterium zu verwenden ist meiner Meinung nach auch nicht besonders zielführend. Das ist einfach irre wie irrational Preise aufgerufen werden, insbesondere privat. Allerdings ist die Gefahr bei Preisen unter 10 T€ einen Griff ins Klo zu machen deutlich höher. Ist aber nur meine eigene Erfahrung und wird der eine oder andere hier anders sehen. Aus meiner Sicht ist aber ein Auto mit 14 T€ nicht unbedingt schlechter als ein anderes der mit 18 T€ angeboten wird. Da muß man sich vor Ort tatsächlich anschauen wie das Auto aussieht. Über 20 T€ fehlt mir die Erfahrung, könnte mir aber vorstellen, daß es genauso ist. Speziell wird es bei Extrawünschen wie in meinem Fall beige Innen und 320iger Reihenmotor in Kombination mit nur wenigen akzeptablen Fahrzeugfarben und Mopf I, möglichst unter 100 Tkm. Wenn es so spezifisch wird, heißt es dann einfach nur Geduld und Zeit mitbringen und ggfs Budget anpassen.

Gruß
Thomas K
Thomas K
 
Beiträge: 203
Registriert: Sa 12 Okt, 2013 12:18
Wohnort: Michelbach an der Bilz

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon Capoholgi » So 17 Jan, 2016 12:23

Ich selber komme beruflich aus der Automobilwelt, somit habe ich natürlich Vorteile in Bezug auf Diagnose und Beurteilung eines Fahrzeugs. Aber auch ich habe mit dem R129 irgendwann angefangen und ihn kennen gelernt. Ich habe mir Zeit genommen und viel hier im Forum gelesen und Meinungen eingeholt. Habe viele Autos gefahren und mir einen eigenen Überblick verschafft. Somit bekommt tatsächlich mit der Zeit die nötige Erfahrung die man braucht um einen Wagen halbwegs zu beurteilen. Vorausgesetzt, man kann die Signale und Zeichen deuten.
Das Problem hierbei ist natürlich auch, es müssen genügend Autos in erreichbarer Nähe stehen, damit man auch die Chance dazu bekommt.

Gruß Holger
Bild
Benutzeravatar
Capoholgi
 
Beiträge: 3471
Registriert: Di 11 Sep, 2007 21:33
Wohnort: bei Bonn

Re: Tachomanipulation via Software

Beitragvon exi » So 17 Jan, 2016 21:35

In Hamburg steht an jeder Ecke einer.....
Gruß Andreas

cars and coffee germany
SL 500 - Porsche Macan Turbo
Benutzeravatar
exi
 
Beiträge: 2771
Registriert: Mo 29 Nov, 2004 20:30
Wohnort: 25451 Quickborn-Heide


Zurück zu Rund um das Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste