Seite 3 von 3

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: So 18 Okt, 2020 20:12
von Cruiser
Die deutsche Politik wird das Thema niemals(!) regulieren können, das kann nur ein gewinnversprechender Markt, wie z.B. China.
Zudem hat die chinesische Regierung einen ganz anderen Durchgriff, um solche Systeme vereinheitlichen zu können. Sollte es dort gelingen, wird sich dieses System dann auch in Europa durchsetzen.

Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: So 18 Okt, 2020 20:40
von Capoholgi
Tauschsysteme kann man max. bei irgendwelchen charakterlosen Lulliautos machen, aber nicht bei den Hitechprodukten aus Europa oder den USA. Tesla hat ähnlich wie wir ein Thermomanagement, zwar nicht ganz so aufwendig wie wir im VW Konzern, aber dennoch so aufwendig, dass dieses Thema Tauschen auch bei denen nicht vor kommt. Ford hat mit VW ein Jointventure im Bereich Elektromobilität abgeschlossen und nutzen dazu den MEB (Modularer Elektro Baukasten) von VW. Im Gegenzug dazu nutzt VW die Kompetenz von Ford mit UBER zusammen. Europa und die USA werden sich Kurz. bzw. Mittelfristig nicht von China aus diktieren lassen. Langfristig kann man in diesem Bereich zu wenig voraus sagen, da dieser Bereich zu schnelllebig ist, Es wäre :hellsehen: lesen und soetwas lässt sich auch nicht von China aus unter Druck bewerkstelligen.
Aktuell arbeiten die Deutschen wie Tesla an neuen Akku Typen die deutlich mehr Energiedichte haben und ohne die teuren und umweltschädlichen Rohstoffen auskommen, das wird definitiv der nächste Schritt sein. Das Wachsen der Ladeinfrastruktur wird durch die gut funktionierenden Hybrieden überbrückt.
Übrigens: Der Vorstandsvorsitzende von Porsche Oliver Blume hat erst die Woche angekündigt, dass der Verbrenner doch nicht tot ist.

https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... forschung/

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: Mo 19 Okt, 2020 12:19
von Ralf12
Die heutigen E - Fahrzeuge sind bei einer Schnellladestation in 30 - 40 Minuten, an einer normalen öffentliche Ladesäule 10 - 22 KW in 2 - 3 Stunden aufgeladen. Je nach Bordeigenem System. Tesla kann das noch schneller... Ergo ist die hier angeführte Basisrechnung und der Folgeschluss daraus ganz einfach falsch.


Auch sehr vage, diese Behauptung.
Die Energie, welche für Schnelladesysteme benötigt wird, ist nicht flächendeckend vorhanden.
Ein Tesla benötigt an einer Haushaltssteckdose z.b. über 40 Stunden für eine Ladung.
Mercedes EQC 40min / 80% Ladung mit einer 110kW Ladestation
Porsche Taycan 22min / 80% Ladung mit einer 220KW Ladestation

Da wird es in manchen Straßen ganz schön dunkel :???:

Aber egal, da müssen alle in der Straße mal eben auf Strom verzichten, damit der Nachbar sein Auto laden kann :up:

Grüßle

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: Di 20 Okt, 2020 12:53
von Raggna
Mahlzeit,
habt Ihr mal gerechnet wieviel KW Ihr mit einem 400V/64Ah Anschluß in der Garage geladen bekommt?
Und ich bezweifle das Euer Stromversorger den bedienen wird?
Bei mir sind 16Ah max.
Da kann man den Stromzähler auswuchten lassen!
Gruß
R

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: Di 20 Okt, 2020 17:32
von cruiser_Dirk
Raggna hat geschrieben:Da kann man den Stromzähler auswuchten lassen!



:up: Der is gut :up:

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: Di 20 Okt, 2020 18:00
von Hutträger
Am Ende werden wir alle Fahrrad fahren und die Chinesen Auto. War vor 30 Jahren gerade umgekehrt.
Kann doch nicht sein das wir Badener das Auto erfunden haben und in Zukunft Fahrrad fahren müssen?
Schöne Grüße vom Bodensee
Detlef

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: Di 20 Okt, 2020 18:58
von Jety1363
Ich würde das alles nicht so schwarz sehen. Neben meinem 300SL habe ich mir vor 14 Tagen noch einen c220 d t 4 matic gekauft. Totgesagte leben bekanntlich länger.

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: Di 20 Okt, 2020 19:39
von teifiteifi
Hutträger hat geschrieben:Am Ende werden wir alle Fahrrad fahren und die Chinesen Auto. War vor 30 Jahren gerade umgekehrt.
Kann doch nicht sein das wir Badener das Auto erfunden haben und in Zukunft Fahrrad fahren müssen?
Schöne Grüße vom Bodensee
Detlef


Sei doch froh, wenn dir wenigstens das Fahrrad bleibt. Vielleicht pervertieren die Umstände noch so, dass du einen fetten Chinesen in der Rikscha auf den Feldberg ziehen musst.

Gruß Werner

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: Di 20 Okt, 2020 23:01
von cruiser_Dirk
[quote="teifiteifi"

Sei doch froh, wenn dir wenigstens das Fahrrad bleibt. Vielleicht pervertieren die Umstände noch so, dass du einen fetten Chinesen in der Rikscha auf den Feldberg ziehen musst.

Gruß Werner[/quote]


:headbash: :sauf: :headbash:

Re: R129 SL-Ausfahrt Westsachsen 2020

BeitragVerfasst: Mi 21 Okt, 2020 11:54
von Cruiser
Au weia, wir produzieren doch hier hoffentlich kein neues fernöstliches Feindbild. Die meisten Chinesen, die ich kenne, sind zumindesr sehr schlank. Eine Pedelec-Rikscha sollte das doch locker auf den Feldberg schaffen.
Fakt ist, dass China aktuell 40% am Weltmarkt für den KFZ-Absatz darstellt, das ist ein nicht zu unterschätzender Einfluß, der sich auch schon im Design einiger neueren Fahrzeuge (insbesondere im Hochpreissegment) bereits bemerkbar gemacht hat.
Das Prinzip Tauschakku ist zumindest möglich, relativ schnell und zentriert den Bedarf an viel elektrischer Energie auf die Tauschstationen. Es gibt auch Modelle, die die Akkus am Netz dann als Speicher nutzen, um Bedarfsspitzen damit abzufangen.
Früher gab es mal mobile B-Netz-Telefone mit dicken Koffern dran und Commodore VC-20 auf denen man in Basic oder Assembler programmieren konnte und nicht zu vergessen der Wettstreit zwischen VHS und Video 2000. Das kann heute alles zusammen und noch viel mehr bald jedes kleine Smartphone. Hätte damals kein Mensch auch nur annähernd für möglich gehalten.
Ist also noch viel Hellseherei mit der E-Mobilität, aber langfristig wird man alle Möglichkeiten ausprobieren, die sich bieten und der Einfluß von Europa hat nicht mehr den Stellenwert, den er vor 10 Jahren noch hatte.
Ich befürchte, dass wir uns daran wohl gewöhnen müssen.
Viele Grüße, Jürgen

Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk

Re: Daimler stellt Entwicklung von Verbrennermotoren ein

BeitragVerfasst: Do 22 Okt, 2020 21:38
von mfl
Ohne irgendetwas zu beurteilen ist es doch interessant wie CO2 erzeugt wird, bzw. Energie verbraucht wird. Richtiger Gamer immerhin 1.2 MW im Jahr

https://c2e2.unepdtu.org/wp-content/upl ... ion-en.pdf

Matthias

Re: R129 SL-Ausfahrt Westsachsen 2020

BeitragVerfasst: Fr 23 Okt, 2020 05:49
von Hummelberg
Cruiser hat geschrieben:...
Ich befürchte, dass wir uns daran wohl gewöhnen müssen.
Viele Grüße, Jürgen
Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk


Genau. Und je schneller wir das schaffen, desto besser wird es uns gehen.