No risk, no fun

Hier kann (und sollte) sich jeder Forumsteilnehmer kurz vorstellen. Danke.

Moderatoren: mfl, Robschi, mchen

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Di 30 Jun, 2020 12:02

Hallo Matthias, vielen Dank! Ich gehe davon aus, dass sich dadurch dann weitere Elektrikprobleme lösen - hängt ja alles irgendwie zusammen. Ich suche mir mal die passenden Nummern zusammen.
Contenero
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Mi 01 Jul, 2020 17:52

Vielleicht hat jemand eine Hilfestellung? Ich habe mich gestern direkt des Anlasserkabelbaums (nochmals danke für den Tipp!) angenommen, denn ohne den in Ordnung gebracht zu haben möchte ich das Auto gar nicht erst wieder anlassen. Im Prinzip ist alles selbsterklärend, allerdings geht meine Hebebühne dank Normgarage nur ca 1m hoch, so dass man nur krabbeln und nicht stehen kann ;-) Das Kabel vom Öldruckschalter rüber zum restlichen Baum war ganz verschmurgelt - das ging auch leicht alles locker ab, auch die Anschlüsse am Generator und Anlasser. Aber ich kann den Kabelbaum nicht nach hinten abziehen, irgendwo hinter dem Kompressor hängt es fest. Da dort alles sehr verwinkelt ist - gibt es einen Tipp oder Trick? Führt ein Teil des Kabels wieder nach oben zu der Box mit den Steuergeräten oder hängen diese Kabel nur zusammen in einer Schelle? Bin dankbar für Tipps!

By the way: Das Auto ist untendrunter, vor allem an der Ölwanne, unglaublich dreckig. Ich hatte es zwar auf dem Heimweg auch untenrum abgedampft, aber jetzt heißt es putzen und schrubben ;-) Immerhin tropft nichts, es sieht aus wie der Schmodder der Jahrzehnte. Da gehen einige Dosen Bremsenreiniger, Kaltreiniger und einige Schrubberbürsten dahin. Aber schön, dass dann purer Benz zum Vorschein kommt! Das alles ist ja ein bewusstes Experiment...
Contenero
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon mfl » Mi 01 Jul, 2020 18:32

Ich habe es an unserm S600 vor 9 Jahren gemacht, also schon eine Weile her. Und ein W140 also auch noch mal anders, aber ich meine da wäre eine Temperatursonde (??). Müsstest Du eigentlich sehen können wenn die Luftfilter usw raus sind

Gruss

Matthias
mfl
 
Beiträge: 5149
Registriert: Mi 14 Jan, 2004 08:06

Re: No risk, no fun

Beitragvon bruce1688 » Mi 01 Jul, 2020 19:43

-quote-
By the way: Das Auto ist untendrunter, vor allem an der Ölwanne, unglaublich dreckig. Ich hatte es zwar auf dem Heimweg auch untenrum abgedampft, aber jetzt heißt es putzen und schrubben ;-)
-unquote-

Folgenden Tip hat Klaus mir gegeben:
Stell mal - soweit möglich und bei Dir erlaubt - einen Rasensprenger ne Stunde oder zwei unter den Wagen, dann musst Du nicht selbst schrubben

Gruce
Bruce
(Michael)
R129 (SL 320 & 500) - P2 (V90 II) - Typ 5G (1,4 TSI)
Benutzeravatar
bruce1688
 
Beiträge: 218
Registriert: Mo 15 Feb, 2016 14:10

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Do 02 Jul, 2020 09:52

...Das ist mal ein Tipp! Ich glaube aber, meiner frisch gekärcherten Einfahrt und der Natur zuliebe kann ich das leider nicht umsetzen ;-) Ich lege mich gleich wieder unter das Auto, der Kabelbaum ruft! Gerade war ich bei MB - wieder einmal hat sich wundersamerweise ein Ersatzteil dort günstiger gefunden als gebraucht im Netz. Der Wischwasserbehälter war gerissen.

@Matthias: Danke - beim SL ist es wohl wieder anders, es ist ein schwarzer Kasten im Weg, von dem ein Schlauch zum Kompressor führt. Den abzumachen, traue ich mich erst mal nicht. Aber heute sind Finger und Motivation wieder frisch!
Contenero
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon galu » Do 02 Jul, 2020 10:36

meiner frisch gekärcherten Einfahrt und der Natur zuliebe kann ich das leider nicht umsetzen ;-)


Wenn du bei Regen Auto fährst und das Regenwasser kommt unten an dein Auto, wo ist jetzt der genaue Unterschied?
Wir sprechen nicht (!) über heißes Wasser und/oder einen Hochdruckreiniger.... Bitte nicht verwechseln ! Sondern ein Rasensprenger mit 2 oder 3 Bar Wasserdruck und eben nicht den o.e. Kärcher.

Der Tipp mit dem Rasensprenger, kommt übrigens von mir. Die Wassermenge die da innerhalb einer Stunde von unten an das Auto kommt, dürfte der gleichen Menge von Wasser (wenn nicht sogar weniger) von einer Stunde Autobahnfahrt bei Regen entsprechen. Dann darfst du nach einer Regenfahrt aber dein Auto auch nicht in deiner Einfahrt parken.

Da gehen einige Dosen Bremsenreiniger, Kaltreiniger

Halte ich für deutlich umweltschädlicher... ganz speziell der erwähnte Kaltreiniger.
Ist nur meine Meinung, kann man teilen - muss man aber nicht.

Gruß Klaus
Ich werde auf GAR KEINEN Fall…!" - "Keks?" - "Okay, ich tu's."
Benutzeravatar
galu
 
Beiträge: 12194
Registriert: Sa 16 Jul, 2005 17:48
Wohnort: 31234 Edemissen bei Peine

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Do 02 Jul, 2020 12:05

...;-) da hast du auch wieder Recht. Meine Möglichkeiten, das Auto zu bewegen, sind ohne Zulassung allerdings begrenzt. Kaltreiniger übrigens nur in der Garage über alten Bettlaken. Den Rasensprenger würde ich wiederum NUR draußen einsetzen. Vielleicht wenn ich da auch ein Bettlaken drunterlege - es ist wirklich VIEL Schmodder...

Wie auch immer - tatsächlich musste ich noch den Stabi (Drehstabfeder) ausbauen, um an die eine letzte Schelle zu kommen. Dann konnte ich das ganze lädierte Bündel nach hinten rausziehen. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wo im Beifahrerfußraum die Kabel angesteckt sind. WIS-CD habe ich nicht in Ermangelung eines PC. Bin Mac-User und in dem Fall mal leider ausgeschlossen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Contenero
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon galu » Do 02 Jul, 2020 12:48

Moin

unten rechts im Beifahrerfußraum den Teppich wegklappen, dahinter hast du eine Holzplatte. Die ist nur geschraubt. Ausbauen und dahinter siehst du dann noch mal das eine oder andere Steuergerät. Dort kommen dann auch diverse Kabel an, ich denke das meinst du bez. suchst du?
Da wohnt übrigens auch der Bassverstärker der 3 Wege Lautsprecher, schön vorsichtig behandeln, sauteuer das Teil. Erfahrungswert....

Gruß aus dem Norden
Klaus
heute mal mit ziemlich heftigem Regen... :lachtot:
Ich werde auf GAR KEINEN Fall…!" - "Keks?" - "Okay, ich tu's."
Benutzeravatar
galu
 
Beiträge: 12194
Registriert: Sa 16 Jul, 2005 17:48
Wohnort: 31234 Edemissen bei Peine

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Do 02 Jul, 2020 18:15

Danke - da habe ich bei mir eine Plastikabdeckung mit Kabeln und einigen Steuergeräten gefunden. Ich schaue morgen mal, was wohin gehört. Ich kann momentan noch nicht erkennen, wo das Kabel vom Unterboden her reinkommt. Tatsächlich ist aufgrund der Enge das Demontieren des Kabelstrangs eine Geduldsaufgabe (Schelle HINTER einem Hitzeschutzblech etc). Aber ich gebe nie auf. Ich wollte sogar eine WIS-CD erwerben und mir ein Notebook anschaffen. Im Moment gibt es aber wohl keine Angebote im Netz.
Contenero
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon mfl » Do 02 Jul, 2020 19:42

Hallo

WIS auf dem Mac laufen zu lassen geht problemlos mit einer virtuellen Maschine

Freundlich grüsst

Matthias
mfl
 
Beiträge: 5149
Registriert: Mi 14 Jan, 2004 08:06

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Fr 03 Jul, 2020 17:10

Nun denn, nach tierischem Gewürge und dem Ausstoßen von vielen Flüchen (da wären jetzt die Asterix-Sprechblasen angebracht) hab ich den Kabelbaum bezwungen. Anders als gedacht ist der Hauptstrang nicht im Beifahrerfußraum, sonder außen zwischen Fußraum und Getriebe ganz oben angeschraubt. Hinter einem Hitzeschutzblech, das nicht abgeht, weil die letzte Schraube nur entfernt werden kann, wenn man den Auspuff abbaut. Premium fahren war schon immer etwas komplizierter. Normalerweise kenne ich die Daimler-Ingenieure als ingeniös, wenn es um die Reparaturfreundlichkeit geht - aber sie hatten wahrscheinlich wegen des riesigen Motorblocks keine Chance. Ein paar Fotos füge ich an, falls jemand sich das auch mal antun möchte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Contenero
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon mfl » Fr 03 Jul, 2020 17:13

Jau genau so war as bei meinem S600 wie gesagt auch
mfl
 
Beiträge: 5149
Registriert: Mi 14 Jan, 2004 08:06

Re: No risk, no fun

Beitragvon oldi45 » So 05 Jul, 2020 17:45

Hallo Konrad,
Deine spannende Geschichte hier hat mich an meinen ersten PKW-Kauf in der DDR erinnert. Es war 1970, allerdings kein SL, aber für unsere dortigen Verhältnisse etwas ähnliches - ein 58iger Käfer, noch mit Winkern -, sehr verwildert, von einem Pfarrer, der altersbedingt nicht mehr fahren konnte. Farbe war nicht mehr zu deuten unter der Staubschicht. Hat sich später als moosgrün geoutet. Besonders gut standen ihm "Wartburg" Rückleuchten. Nachdem ich eine 6V-Batterie besorgt und alle Reifen aufgepumpt hatte, startete der Motor nach 2-3 Umdrehungen mit einer gewaltigen Rußwolke. Er fuhr tatsächlich, allerdings mit einem hellen Klickern aus dem Motor und lautem Klackern im 1.- und Rückwärtsgang aus dem Getriebe. Also ein perfekter Kauf für mich. Nach einem sofortigen Motorölwechsel mit mehreren Spülungen (Öl war schwarz und wasserähnlich) schaffte er in diesem Zustand die 250 km nach Hause. Dort wurde er in wirklich alle Einzelteile zerlegt und nach 1,5-jähriger Restaurierung kam er wie Phönix aus der Asche wieder auf die Straße. Das war der Start für eine lange und interessante Zeit in der DDR- VW- Szene, die es tatsächlich gab. Im Januar 1990 bin ich dann mit einem VW T2 und 53-iger Käfer nach München gezogen. Allerdings war dann Schluss mit diesem Hobby, aus Zeitgründen und weil ich einfach flotter unterwegs sein wollte.
Gruß Hajo
Benutzeravatar
oldi45
 
Beiträge: 171
Registriert: So 02 Mär, 2014 13:29
Wohnort: Hiddestorf/Hannover

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » So 05 Jul, 2020 20:52

Hallo Hajo,

großen Respekt vor dem Erfindungsreichtum, der zu DDR-Zeiten nötig war. Über ein paar Freunde aus dem Osten habe ich viele kreative Geschichten gehört, wie mit wenig oder gar keinen Ersatzteilen und kreativen Rostschutzmischungen Auto stetig gepflegt und verbessert wurden. Das hat mich immer sehr beeindruckt! Auch dass trotz der Beschränkungen etliche Rennsporttreffen etc stattfanden - Hut ab!
Durch diese Freunde habe ich aber vor 13 Jahren bei meinem ersten Oldtimer auch das Reparieren und Erhalten statt nur Ersetzen wieder zum Kern meiner Autoverrücktheit gemacht. Ich könnte mit einem neuen SL nicht so viel Erfolgserlebnisse haben wie mit alten Autos. Dieses Wochenende kam ich familienbedingt nicht in die Garage - ich kann den Montag kaum erwarten!
Contenero
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon oldi45 » Mo 06 Jul, 2020 10:02

Hallo Konrad,
bei Deinen Voraussetzungen die Du mitbringst ist Dein Projekt eigentlich hauptsächlich nur "fun". Du bleibst bei den finanziellen Startbedingungen immer auf der positiven Seite. Respekt hätte ich vor der anspruchsvollen Komplexität des SL600. Aber mit diesem tollen Forum im Rücken sicher machbar. Nicht zu vergleichen mit Früher, wo die Technik noch selbsterklärend war.
Viel Freude beim Schaffen
Hajo
Benutzeravatar
oldi45
 
Beiträge: 171
Registriert: So 02 Mär, 2014 13:29
Wohnort: Hiddestorf/Hannover

VorherigeNächste

Zurück zu Forumsmitglieder stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 57 Gäste