Nordschleife

Allgemeine Fragen zum R 129

Moderatoren: mfl, Robschi, 57belair, mchen

Nordschleife

Beitragvon Mattis » Fr 23 Sep, 2022 01:17

Servus mitanand,
in 10 Tagen geht's mit meinem SL500, Bj.97, 205 Tkm, ESP zum Sportfahrertraining Nordschleife XL. Habt ihr Tipps, was ich meinem betagten Fahrzeug noch gutes davor tun kann?

Bisher habe ich nur neue Reifen aufgezogen, Michelin Pilot Sport 5, 240/45 R18 und die vier 25 Jahre alten Stoßdämpfer samt Domlagern vorne ausgetauscht. Federn und Fahrwerksteile sind vermutlich alle noch original.

Ich werde in eine Gruppe mit moderneren Fahrzeugen mit ähnlichem Leistungsgewicht um 6 kg/PS eingeteilt.
Würdet ihr mit Hardtop fahren oder geht's auch mit Cabrio Verdeck? Hat jemand Erfahrungen mit der Verwindungssteifigkeit des R129 auf einer Rennstrecke?

Ein wichtiges Thema sehe ich auch darin, dass ich vermutlich die ganz Zeit mit hohen Drehzahlen fahre. Sonst kommt der schwere Bock nicht richtig von der Stelle. ;-(
Und das ist mein Fahrzeug überhaupt nicht gewöhnt, ich komme eigentlich nur sehr selten über 2.500 U/min. Was meint ihr dazu? Anderes, neues Öl?

Ich freue mich auf kompetente, lustige und auch blöde Kommentare. ;-)
Martin
Mattis
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 27 Jan, 2021 23:38
Wohnort: München

Re: Nordschleife

Beitragvon Suerlänner » Fr 23 Sep, 2022 07:46

Mein Tip, ein anderes Fahrzeug, GT3 oder so etwas in der Art, der 129 ist dafür nicht gebaut.

Wenn Du es Deinen 129 trotzdem antun möchtest, Bremsencheck mit Bremsflüssigkeit erneuern, Stahlflex nachrüsten, Öle und Filter erneuern, in einen Satz gute Reifen investieren, Hardtop würde ich aus Gründen des Geräusches montieren und dann sachte warmfahren und anschließend kalt fahren.

Nach dem Besuch das gesamte Programm wieder, ohne Wechsel der Bremsflüssigkeit…
Grüsse aus dem Sauerland

Torsten
Benutzeravatar
Suerlänner
 
Beiträge: 1440
Registriert: Do 11 Aug, 2011 14:23
Wohnort: Sauerland

Re: Nordschleife

Beitragvon Raggna » Fr 23 Sep, 2022 08:56

Hallo Martin,
ich weiß nicht wie gut Du die NS kennst, wenn Du im Rahmen der Möglichkeiten des Fz bleibst, Alles gut.
Fahren würde ich nur mit Hardtop.
Alles Überflüssige im Fz würde ich ausräumen/ausbauen, ggf auch den BF-Sitz, Rückbank, Res.Rad etz. -ü100Kg :-) (schnell gemacht)
Ich weiß nicht in wie weit Du Dir schon mal Gedanken über Deine Bremse gemacht hast, die original Bremse ist am Adenauer Forst am Ende!
- danach solltest Du nur noch mit dem Motor bremsen! :-) (war da oft beruflich, drum hab ich ein Upgrade verbaut)
Motor und Getriebe sind im SL gesund und so lange es keine ü30° hat, Alles gut und gutes Öl ist im SL selbstverständlich.
Frag auch gleich am Anfang, um wieviel Du den Luftdruck reduzieren sollst!
Ü2,1Bar ist glaub zu viel.
Gruß
Th.
Raggna
 
Beiträge: 841
Registriert: So 11 Feb, 2007 16:53
Wohnort: nähe Wiesbaden

Re: Nordschleife

Beitragvon 1stein97 » Fr 23 Sep, 2022 10:26

Hallo Martin,

alles was Du aufzählst ist auch wichtig, aber eins hast Du völlig vergessen, Deine Bremse. Die ist für den Ring absolut nicht geeignet. 3 vielleicht 4 mal kräftig hintereinander ins Pedal getreten, ist Deine Bremse am Ende und es geht in die Pampa. Das wäre das erste worüber ich mir Gedanken machen würde. Ein lautes und kräftiges Lied kann da Luis, (SL600) singen.

Also immer die Bremse im Hinterkopf haben, dann sollte alles andere passen.

Viel Glück und bleib gesund,

Klausi
Bild BildBildBild

........und immer ein paar Sonnenstrahlen über´m Cabrio...........
........Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der Ungeduld ein ganzes Leben zerstören........
Benutzeravatar
1stein97
 
Beiträge: 3504
Registriert: So 09 Jan, 2005 22:00

Re: Nordschleife

Beitragvon bruce1688 » Fr 23 Sep, 2022 10:46

moin,

ich würde es so sehen: um sich an den eigenen Grenzbereich - und den Deines SL heranzutasten, halte ich jedes Training für gut.

Für ein SportFAHRER Training sollte aber auch ein Sportwagen (ich meinen einen echten Sportwagen, und nicht mit vom Marketing angedichteter Sportlichkeit) verwendet werden.
Unsere SL sind (in meinen Augen) keine Sportwagen, es sei denn, man definiert Sportlichkeit allein anhand der Beschleunigung von Null auf Hundert.
Auf die Nordschleife gehören leichte Sportwagen mit entsprechendem Fahrwerk, Reifen und Bremsen. Allein die dynamischen Kräfte in Kurven, beim Bremsen, bei Bergabfahrten - es wäre so als ob Du einen Sumoringer auf 400m Hürdenlauf schickst - disqualifizieren die meisten Autos.

Sie zu, dass Du Dich bei dem Training mit Deinem SL vertraut machst, messe Dich aber nicht mit den "echten" Sportwagen. Wir wollen alle, dass Du und Dein SL heile wieder nach Hause kommen.

Viel Spaß, wäre auch gerne mal bei so einem Training dabei
https://www.youtube.com/watch?v=httMG--ABjg

:-)
Gruce
Bruce
(Michael)
R129 (SL 500) - P2 (V90 II) - Typ 5G (1,4 TSI)
Benutzeravatar
bruce1688
 
Beiträge: 546
Registriert: Mo 15 Feb, 2016 14:10

Re: Nordschleife

Beitragvon Mattis » Fr 23 Sep, 2022 10:56

Super Tipps. Insbesondere auf Bremsen und Bremsflüssigkeitswechsel habe ich tatsächlich keinen extra Fokus gehabt. Danke!

Mit einem GT3 würde es ein ganz anderes Training werden. Auch andere Risiken... Aber ich möchte das Training ganz bewußt mit dem alten Benz machen. Ich habe auch gerade keinen GT3 zur Hand. ;-)

Die Nordstrecke kenne ich ein bißchen aus alten Tagen mit dem Motorrad. Der R129 wurde ja mal auf der Nordstrecke mit entwickelt und selbst BMW hat ihn für die Entwicklung des 8er (E31) auf die Nordstrecke als Benchmark mitgenommen.

Fragen:
Welches gutes Öl könnt ihr für den M119 empfehlen?
Was ist der Grund den Luftdruck etwas zu reduzieren? Aufgrund der zu erwartenden Temperaturerhöhung oder größeren Aufstandsfläche?

VG Martin
Mattis
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 27 Jan, 2021 23:38
Wohnort: München

Re: Nordschleife

Beitragvon Raggna » Fr 23 Sep, 2022 11:20

Hallo Martin,
bei der Bremsflüssigkeit solltest Du den Wassergehalt messen, bei ü3% ist ein Wechsel angeraten.
Beim Luftdruck ist die Sache ganz einfach, bei einer zügigen Umrundung der NS, wird der Reifen stärker belastet, wie im normalen Betrieb.
Sprich Schlupf ist deutlich höher, dadurch wird das Gummi und nachfolgend auch der Luftdruck höher.
Wird der Luftdruck zu hoch, reduziert sich die Aufstandsfläche des Reifens nochmal, was zur weiteren Erhöhung des Schlupfs beiträgt, -> noch mehr Druck/kein Gripp!
Ich hab da schon viele Runden gedreht......
Freigaben eingefahren für einige Hersteller im Lohnauftrag von versch. Herst., war mal jünger und hab beim Ing.Büro gejobbt/auch viel gelernt . :-)
Auch mit Daimler, drum weiß ich das beim Adenauer Forst die Bremse fertig ist, ok, danach nimmt man Gas raus und bremst mit dem Motor.
Ab der EX-Mühle geht's eh bergauf.. man muß ja nicht ständig "rennmäßig" spät bremsen, das ist ein Training!
(ich fahre ein gutes Fuchs 10W-50 syntetik Öl und gut iss, der 500der hat ein Ölkühler)
Das mit dem Gewicht rausräumen hilft wirklich!
Gruß
Th.
Raggna
 
Beiträge: 841
Registriert: So 11 Feb, 2007 16:53
Wohnort: nähe Wiesbaden

Re: Nordschleife

Beitragvon Mattis » Fr 23 Sep, 2022 11:37

Raggna hat geschrieben:Hallo Martin,
Das mit dem Gewicht rausräumen hilft wirklich!
Gruß
Th.


Danke für die guten Tipps. Ich schau mir die Streckenabschnitte und Kurven nochmal genau an und versuche sie mir wieder einzuprägen. ;-)
Wir machen übrigens eine Bus- bzw. zu Fuß-Besichtigung der wichtigen Kurven am ersten Abend. Finde ich irgendwie nicht schlecht.

Würdest Du das Reserverad auch rausnehmen? Spart ca. 15 kg Gewicht aber halt nur hinten, über der Antriebsachse.

VG Martin
Mattis
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 27 Jan, 2021 23:38
Wohnort: München

Re: Nordschleife

Beitragvon Raggna » Fr 23 Sep, 2022 11:48

Hi,
ja hab ich drausen.. wenn dann eh ADAC...eher 25Kg
Du fängst auch mit dem vollen Tank an, das sind 65Kg Gewicht.
Gruß
Th.
Raggna
 
Beiträge: 841
Registriert: So 11 Feb, 2007 16:53
Wohnort: nähe Wiesbaden

Re: Nordschleife

Beitragvon Carlo1606 » Fr 23 Sep, 2022 12:02

Mattis hat geschrieben:Servus mitanand,
.
.
Ich werde in eine Gruppe mit moderneren Fahrzeugen mit ähnlichem Leistungsgewicht um 6 kg/PS eingeteilt.
Würdet ihr mit Hardtop fahren oder geht's auch mit Cabrio Verdeck? Hat jemand Erfahrungen mit der Verwindungssteifigkeit des R129 auf einer Rennstrecke?
.
.
Martin


Hallo Martin,
auf jeden Fall mit Hardtop fahren, gibt nicht viel aber doch etwas mehr Verwindungssteifigkeit.
Ich hab noch eine Domstrebe montiert, die macht ihn auf der Vorderachse präziser beim Einlenken und ist keine allzu grosse Investition.

Allerdings würde ich mir, wie meine Vorschreiber, viel mehr Gedanken um die Bremse machen.
Also vorsichtig angehen und immer im Kopf haben,dass da auch mal etwas weniger/bis gar keine Bremsleistung
mehr kommen könnte.

Auf die Frage, was kann ich meinem betagten Fahrzeug Gutes tun, kann ich persönlich nur antworten: Lass ihn zuhause und nimm ein
anderes Auto mit. Man kann den SL um den Nürburgring fahren, ja, aber sportlich und schnell ist anders und könnte den SL überfordern.

Vor allem denke ich dabei an die Hinterachse, deren Federn, die Gummilagerungen am Achskörper, dem Federlenker und den
verschiedenen Streben nach 15 Jahren und 205 tkm nicht mehr ganz frisch sein werden. Neue Stossdämpfer sind gut, werden das Spiel in den Lagern und weiche Federn nicht wirklich ausgleichen können. In meinem Blog (Link ganz unten) hätte ich da ein paar abschreckende Bilder dazu.

Ich gehe davon aus, dass du das alles geprüft hast und wünsche dir ein spassiges Wochenende und dass du und dein SL das alles heile
überstehen werden.
Gruss Carlo
SL320 Bj.1/96 Mopf1
Bild
https://carlosr129sl320.wordpress.com
Benutzeravatar
Carlo1606
 
Beiträge: 1382
Registriert: Mi 07 Jan, 2015 11:52
Wohnort: 71111 Waldenbuch

Re: Nordschleife

Beitragvon bruce1688 » Fr 23 Sep, 2022 12:52

Raggna hat geschrieben:Hallo Martin,

Beim Luftdruck ist die Sache ganz einfach, bei einer zügigen Umrundung der NS, wird der Reifen stärker belastet, wie im normalen Betrieb.
Sprich Schlupf ist deutlich höher, dadurch wird das Gummi und nachfolgend auch der Luftdruck höher.
Wird der Luftdruck zu hoch, reduziert sich die Aufstandsfläche des Reifens nochmal, was zur weiteren Erhöhung des Schlupfs beiträgt, -> noch mehr Druck/kein Gripp!
Ich hab da schon viele Runden gedreht......
Gruß
Th.


Ich habe mal beim ADAC Training gelernt, dass man bei höheren Geschwindigkeiten den Luftdruck eher erhöht denn senkt, weil ein "schlapper" Reifen die Seitenführungskräfte nicht mehr überträgt, im Tankdeckel steht ja auch, dass bei höheren Geschwindigkeiten der Luftdruck erhöht werden soll. Deshalb liegen ja auch so viele Radkappen an Autobahnausfahrten.

Sehe ich das falsch?

Ich denke Eure Instruktoren, werden Euch das sagen. Wäre schön, wenn Du uns die Auflösung dazu nach dem Training verrätst.

Luftdruck senken, kenne ich noch vom Trailmotorrad-Fahren , wegen Aufstandsfläche im Sand.
Gruce
Bruce
(Michael)
R129 (SL 500) - P2 (V90 II) - Typ 5G (1,4 TSI)
Benutzeravatar
bruce1688
 
Beiträge: 546
Registriert: Mo 15 Feb, 2016 14:10

Re: Nordschleife

Beitragvon Raggna » Fr 23 Sep, 2022 13:57

Mahlzeit,
eigentlich hatte ich die Sache mit dem Luftdruck verständlich erklärt, dachte ich... :-)
Aber so ist das, wenn Menschen mitreden, die noch nie da waren.
Frag' Deinen Instuktor was der empfiehlt, 2,0 oder 2,1 aber nicht mehr, eher weniger.
Und die Räder/Radkappen liegen auf der BAB wegen vieler Id...., Unwissender oder Plattfüßen.......
Mach Dich nicht verrückt, das Auto ist auch für so etwas gemacht.
Es ist kein Rennwagen, es geht mehr darum, das Fz auch im Grenzbereich kennen zu lernen.
Nimm einfach früher Gas raus.
Auf der NS ist eher die Linie wichtig als die Leistung.
Gruß
Th.
Raggna
 
Beiträge: 841
Registriert: So 11 Feb, 2007 16:53
Wohnort: nähe Wiesbaden

Re: Nordschleife

Beitragvon gr1nd » Fr 23 Sep, 2022 14:15

Wer ein modernes Auto mit TPMS hat und den Reifendruck beobachtet, wird einen Unterschied feststellen wenn die Reifen warm und kalt sind.
Daher senken viele Fahrer auf der Rennstrecke den Reifendruck nachdem die Reifen warm gefahren wurden.

Aber grundsätzlich hat Carlo natürlich recht mit der Aussage, dass bei hohen Geschwindigkeiten mehr Luftdruck notwendig ist. Hängt auch mit der Tragfähigkeit des Reifens zusammen.

VG Michael
SL 500 Mopf1 EZ 06/96 Smaragdschwarz/Grau
gr1nd
 
Beiträge: 414
Registriert: Mi 07 Apr, 2021 22:26

Re: Nordschleife

Beitragvon Grüni » Fr 23 Sep, 2022 21:33

Mein Tipp:
Draufhalten, einfach nur draufhalten. Immer draufhalten.
Die Wippermann rechts fast mit dem gesamten Auto über die Curbes. Und immer draufhalten.

Wenn der merkst das de mit deinem Hobel nich hinterherkommst, am Adenauer Forst einfach grad aus über die Wiese. So wie die anderen Deppen halt auch und an der Steilstrecke nicht rechts zum Karussell abbiegen sondern grad aus draufhalten. Kommste direkt oben an der Hohen Acht wieder raus.

Mein, so ein Käse hier... Mit' n SL auf der Rennstrecke... :ka: .
1290761F129025
Benutzeravatar
Grüni
 
Beiträge: 203
Registriert: So 26 Aug, 2018 15:07
Wohnort: Freising

Re: Nordschleife

Beitragvon Raggna » Sa 24 Sep, 2022 09:32

Hallo guten Morgen,
die Geschmäcker sind verschieden und warum viele Menschen das fahren auf einer Rennstrecke gleich mit "Rennen fahren" assoziieren, entzieht sich meinem Verständniss.
Der R129 kann problemlos über die Nordschleife fahren, das Gute: - man hat kein Gegenverkehr!
Von daher ist diese Strecke zur Erprobung und Übung sehr gefragt, auch zu Sportfahrertrainings hervorragend geeignet.
Ich bin den R129, 140 + 124 im Rahmen meiner Beschäftigung ausreichend oft über die NS gefahren, um sagen zu können: kein Problem.
- nur Überteiben sollte man es nicht.
I.d.R. werden R129 nicht von Grünschnäbeln gefahren, die auf der Nordschleife ein neuen Rundenrekord aufstellen müssen/wollen.
Von daher Alles gut, in der Ruhe liegt die Kraft!
Die Motoren der Rundenrekordinhaber sind Alle schon geplatzt, unser R129 fährt immer noch und wird noch lange Fahren.
Gruß
Th.
Raggna
 
Beiträge: 841
Registriert: So 11 Feb, 2007 16:53
Wohnort: nähe Wiesbaden

Nächste

Zurück zu Allgemeines zum SL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron