Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Allgemeine Fragen zum R 129

Moderatoren: Robschi, mfl, 57belair, mchen

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » Di 26 Apr, 2022 16:39

teifiteifi hat geschrieben:Als Antenne habe ich dort die umwickelte D2 Kombiantenne von Kathrein. Hat jemand Erfahrung oder wagt eine Prognose, ob die Antenne nach Einbau eines Splitters einwandfrei funktioniert bzw. der Empfang sowohl auf UKW als auch auf DAB einwandfrei ist ?


Hallo Werner,
ich bin zwar kein Experte was Antennen angeht und Erfahrung habe ich auch nur die oben beschriebene, aber wie bei so vielen habe ich viel Meinung zu wenig Ahnung. Ich hatte ja dieselbe Ausgangssituation wie Du und hatte denselben Gedanken um so nah wie möglich am Original zu bleiben.
Allerdings habe ich gelernt, dass sowohl FM als auch DAB eine jeweils andere ideale Antennenlänge haben. Bei der GSM/FM Antenne würde ja nur die FM Antenne genutzt und erst vor dem Radio mit einem Splitter geteilt werden. Dies ginge zu Lasten des DAB Empfanges, wie ich aus zahlreichen Bewertungen von FM/DAB Splittern lesen konnte. Aber gerade der DAB Empfang war zumindest mir wichtig, weil er nun mal die beste Klangqualität bietet und ich eben störungsfrei fahren möchte. Eine vollständige DAB Abdeckung haben wir nämlich noch nicht.
Meine Prognose zu Deinem Vorhaben, es kann begrenzt gehen, wird aber nicht die vollen Möglichkeiten ausschöpfen. Aus diesem Grund habe ich diesen Umbau verworfen. Aber vielleicht hat ja jemand anderes bessere Erfahrungen gemacht.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon SL-BB » Di 26 Apr, 2022 16:47

cowi-c5 hat geschrieben:Hallo Thomas,
danke für den Hinweis zu Deinem Umbau. Ganz so aufwendig werde ich es aber nicht betreiben, ...zumindest habe ich es bisher noch nicht vor. Der USB port ist keine Buchse, sondern eine Art Verlängerungskabel, die hinten vom Radio weggeführt wird.


Ist bei mir genauso. Und diese Kabel gehen zu den "Steckdosen" an den beschriebenen Standorten.

Gesendet von meinem SM-A705FN mit Tapatalk
Gruß
Thomas
SL-BB
 
Beiträge: 1462
Registriert: Mo 19 Nov, 2012 15:24
Wohnort: Holzland

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon Derdicke » Di 26 Apr, 2022 17:39

Hallo Achim,

großen Respekt für deine Arbeiten. Habe meine Lampen im Armaturenbrett und am Lichtschalter auch gewechselt. Das Radio trifft nicht meinen Geschmack aber handwerklich beneide ich dich :prost: . Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden, das motiviert. Gruss

Sven
Derdicke
 
Beiträge: 43
Registriert: So 05 Sep, 2021 11:32

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » Di 26 Apr, 2022 18:15

Hallo Sven,
danke. Ja, tatsächlich, das Radio polarisiert sehr stark. Ich musste es mir auch erst "schöngucken" aber live sieht es meines Erachtens schon ganz gut aus. Allerdings habe ich auch keinen bessere Alternative gefunden. Die Technik wollte ich schon habben und ein ganz modernes Gerät oder gar ein Moniceiver wäre nach meinem Geschmack noch unpassender gewesen.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » Di 26 Apr, 2022 18:20

SL-BB hat geschrieben:
cowi-c5 hat geschrieben:Hallo Thomas,
danke für den Hinweis zu Deinem Umbau. Ganz so aufwendig werde ich es aber nicht betreiben, ...zumindest habe ich es bisher noch nicht vor. Der USB port ist keine Buchse, sondern eine Art Verlängerungskabel, die hinten vom Radio weggeführt wird.


Ist bei mir genauso. Und diese Kabel gehen zu den "Steckdosen" an den beschriebenen Standorten.


Wie Du hier beim Packungsinhalt sehen kannst, ist es ein einfaches Verlängerungskabel ohne vernünftige Befestigungsmöglichkeit. Das wollte ich in keinem Fach herumliegen haben.

Bild

So wenig, wie ich da dran muss ist es gut so untergebracht. Wenn es mich wirklich stören sollte, kann ich immer noch eine Buchse montieren.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon teifiteifi » Mi 27 Apr, 2022 07:53

cowi-c5 hat geschrieben:
teifiteifi hat geschrieben:Als Antenne habe ich dort die umwickelte D2 Kombiantenne von Kathrein. Hat jemand Erfahrung oder wagt eine Prognose, ob die Antenne nach Einbau eines Splitters einwandfrei funktioniert bzw. der Empfang sowohl auf UKW als auch auf DAB einwandfrei ist ?


Hallo Werner,
ich bin zwar kein Experte was Antennen angeht und Erfahrung habe ich auch nur die oben beschriebene, aber wie bei so vielen habe ich viel Meinung zu wenig Ahnung. Ich hatte ja dieselbe Ausgangssituation wie Du und hatte denselben Gedanken um so nah wie möglich am Original zu bleiben.
Allerdings habe ich gelernt, dass sowohl FM als auch DAB eine jeweils andere ideale Antennenlänge haben. Bei der GSM/FM Antenne würde ja nur die FM Antenne genutzt und erst vor dem Radio mit einem Splitter geteilt werden. Dies ginge zu Lasten des DAB Empfanges, wie ich aus zahlreichen Bewertungen von FM/DAB Splittern lesen konnte. Aber gerade der DAB Empfang war zumindest mir wichtig, weil er nun mal die beste Klangqualität bietet und ich eben störungsfrei fahren möchte. Eine vollständige DAB Abdeckung haben wir nämlich noch nicht.
Meine Prognose zu Deinem Vorhaben, es kann begrenzt gehen, wird aber nicht die vollen Möglichkeiten ausschöpfen. Aus diesem Grund habe ich diesen Umbau verworfen. Aber vielleicht hat ja jemand anderes bessere Erfahrungen gemacht.

Viele Grüße,
Achim


Moin Achim,

ja, da muß ich dir wohl zustimmen. Ich hätte mich sonst vielleicht für ein kombiniertes FM/DAB Radio ohne Navi mit einfacher Rückrüstmöglichkeit entschieden.

Weiterhin viel Erfolg mit deiner beneidenswerten Begabung wünscht

Werner
teifiteifi
 
Beiträge: 2302
Registriert: Mi 09 Apr, 2003 16:13

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » Sa 30 Apr, 2022 21:03

Hallo liebe Sternfreunde,
nun ging es mal wieder an die Technik und Wartung. Da ich das Auto ja erst erworben habe finde ich halt immer wieder etwas Neues. Beim Fahren ist mir aufgefallen, dass der Komfort wohl eher der eines Wüstenschiffs ist und nicht eines SL-Roadsters würdig. Also habe ich mir die Stoßdämpfer mal angesehen. Ich gehe ganz stark davon aus, dass es noch Originalteile waren und mit 110.000 km und 27 Jahren kann man die schon mal machen. Hier möchte ich mich bei Tom bedanken, der mir in seinem post den Weg gewiesen hat.

Die Stoßdämpfer

Ich hatte ja hier im Forum einiges gelesen und Tom hat freundlicherweise auch seine Erfahrung geteilt und nun stand ich vor der Gretchenfrage Bilstein klar, aber B4 oder B6. Um es kurz zu machen, es sind die B4 geworden, wobei der Preis eher eine untergeordnete Rolle spielte, aber das Auto wird überwiegend von meiner Frau gefahren, die den Unterschied eher nicht merken würde, viel lieber wahrscheinlich mit der Sänfte weiter gefahren wäre. Die B6 wären also schon der Overkill (für mein Auto hätte ich eher nicht widerstehen können...). Die Teile bei einem Zubehörhändler bestellt und umgehend geliefert.

Zur Tat.
Wie ich gelernt habe, muss man sich von hinten durch den Kofferraum nach vorne "durchgraben" um an die oberen Schrauben der Stoßdämpfer zu kommen. Die linke Kofferraumverkleidung hatte ich ja schon von der Antennen/Kameraaktion draußen, die rechte Seite (Batterieabdeckung) geht ja leicht raus. Die Halterung des Windschotts ist auch raus und so konnte ich an der Rückwandverkleidung des Kofferraumes anfangen. Die wird nur durch eine Handvoll Plastikklipse gehalten

Bild

Bild

Von dem kleinen Sicherungskasten muss nur die Abdeckung ab, der Sicherungskasten bleibt montiert.

Dann sieht man das Rückwandblech vor dem Tank verschraubt. Bei der Anzahl der Schrauben habe ich dann lieber ein "Spezialwerkzeug" zum Einsatz gebracht.

Bild

Alle Schrauben gelöst, dann kann man das Blech entnehmen. Die sog. Wartungsöffnungen sind geradezu ein Witz. Ich möchte sehen, wer da die Stoßdämpfer lösen kann. Ganz rechts und links sind jeweils zwei Schrauben, die einen Winkel mit dem Träger der Gummis für das Windschott halten und unten sind zwei recht starke Klipse, die das Blech ebenfalls noch halten. Alles gelöst, kann kann das Blech raus.

Bild

Nun kommt man super an die oberen Befestigungen der Stoßdämpfer heran

Hier Links

Bild

und Rechts

Bild

Ich empfehle zur (De-) Montage einen Ratschenschlüssel zu benutzen, sonst wird es langwierig, besonders beim Festziehen mit dem neuen Gummi.

Bild

Um an die untere Schraube des Stoßdämpfers zu gelangen, muss man zuerst die Kunststoffabdeckung des Querlenkers entfernen. Das ist aber kein Problem, denn es sind nur zwei Schrauben (Pfeile) und der Rest ist über die Kante gehalten.

Bild

Dann die Stoßdämpfer entlasten, dass man die Muttern oben vollständig lösen und die untere Schraube entfernen kann. Schon kann man den Dämpfer entnehmen

Bild

Der Einbau erfolgt einfach in umgekehrter Reihenfolge, die Drehmomentangaben waren in der Montageanleitung gelistet. Da bei mir einige der Blechmuttern der Befestigung des Tankbleches sogar abgefallen sind, habe ich diesen etwas mehr Vorspannung im Schraubstock verpasst, damit die Montage einfacher und sicherer wird.
Ich war in gemütlich zwei Stunden durch (mit Getränkepausen).
Der Erfolg war schon auf der Heimfahrt deutlich spürbar. Jetzt freue ich mich noch auf die vorderen Dämpfer.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » Sa 07 Mai, 2022 23:52

Und es ging weiter mit den Stoßdämpfern vorne.

Technisch ist es ja geradezu einfach bei den 129ern die Stoßdämpfer zu machen. Hinten war eher das Freilegen das Problem, vorne noch nicht einmal das. Vorab, ich stelle die Bilder mit den neuen Dämpfern ein, weil es einfach besser zu sehen und verstehen ist, als mit den Alten.

Die Arbeit sollte so ausgeführt werden, dass der Dämpfer komplett entlastet ist. Ich habe entsprechend unter dem Querlenker untergebaut.

Oben kommt man ja prima im Motorraum dran. Ein 22er Ring und 7er Innensechskant und oben die Mutter und die Strebe ist lose.

Bild

Hier nicht zu sehen, nachdem die Strebe ab war, habe ich die Mutter wieder handfest aufgezogen, um den Dämpfer gegen abgleiten zu sichern.

Dann ging es unten weiter. Zuerst muss der Halter für die Kabel (ABS-Sensor / Verschleißanzeige) aus dem Dämpfer gezogen werden. Er geht im Dämpfer verdeckt fast halb herum und an der anderen Öffnung sieht man die Haltenasen. Die Kabel natürlich vorher lösen.

Bild

Dann muss der Bremssattel ab, 2 Schrauben 19 SW. Es empfiehlt sich die Beläge ein wenig zurückzustellen, damit der Sattel leichter ab- aber vor allem besser wieder draufgeht. Den Sattel bitte neben hinhängen (Draht, Kabelbinder etc.), bitte nicht am Bremsschlauch hängen lassen. Jetzt hat man Platz und Zugang zu den unteren Schrauben der Stoßdämpfer.

Hier von Hinten

Bild


und von Vorne

Bild

Unten zwei Schrauben 19er SW, die Obere hat hinten einen 12er Innsechskant und vorne eine 22er SW.

Alle Schrauben entfernt und man kann den Dämpfer nach unten entnehmen. Es kommt der Anschlaggummi mit heraus, den ich übernehmen konnte, ggf. muss er ersetzt werden. Ebenfalls die Domlager konnte ich lassen, sie haben weder Risse, noch sind sie in irgendeiner Art porös. Wenn es notwendig werden sollte, sind sie ja auch einzeln sehr einfach zu ersetzen.

Nun Alt gegen Neu

Bild

und in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen. Ich habe pro Seite eine gute Stunde gebraucht (war ja auch das erste Mal).
Auch hier lagen die Drehmomente in dem Begleitblatt zu den Dämpfern bei.

Bild

Wenn man die Beläge zurückgestellt hat, bitte die Bremse wieder beipumpen, sonst gibt es beim Losfahren große Augen.

Die Dämpfer waren vorne genauso fertig wie hinten, was schon beim Ausbau bemerkbar war. Da war nicht mehr viel dämpfende Wirkung übrig. Mit den vier neuen Dämpfern ist es nun ein völlig neues Fahrgefühl, besonders auf der Autobahn, weil er wieder spurtreu fährt und nicht mehr schwimmt. Auch Kurven sind wieder deutlich besser zu nehmen. Der Sicherheitszuwachs ist aber da am größten, wo man ihn (hoffentlich) nur selten merkt, bei einer starken Bremsung.

Jetzt ist erst einmal noch die große Inspektion offen.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon Derdicke » So 08 Mai, 2022 19:41

Hallo Achim,

vielen Dank für die super Anleitung. Ist bei mir auch noch fällig. Liebe Grüße

Sven
Derdicke
 
Beiträge: 43
Registriert: So 05 Sep, 2021 11:32

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » So 08 Mai, 2022 22:14

Hallo Sven,
es freut mich, wenn es jemand hilft. Bitte wirklich beachten, dass die Dämpfer sowohl vorne, als auch hinten bei der Demontage entlastet sind. Am Besten stellst Du es fest, wenn Du die jeweils obere Mutter mit der Hand lösen kannst, nachdem Du über die Schraubensicherung heraus bist.
D.h. ich löse die obere Mutter einmal fast vollständig bei belasteter Achse und drehe sie handfest wieder auf um das Abgleiten bei der Demontage zu vermeiden.

Viele Grüße,
Achim.
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » So 15 Mai, 2022 22:00

Wie schon beschrieben, stand ja der TÜV an und so habe ich das Fahrzeug noch einmal angehoben und eine Durchsicht gemacht. Dabei fiel mir auf, dass der Deckel an der Öffnung zum Wandler etwas schief drin hing.

Die Öffnung

Bild

Da konnte ich dann den Deckel in Teilen herauspopeln.

Bild

Zum Glück stehen ja fast überall die Teilenummern drauf und so habe ich den Deckel bei eBay für 9 Euro inkl. Blitzversand am Freitag erhalten

Bild

und habe ihn verschämt auf der Bühne des TÜV-Prüfers hineingedrückt. Wir mussten beide Lachen.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon Frank_SL55 » Mo 16 Mai, 2022 15:27

cowi-c5 hat geschrieben:Und es ging weiter mit den Stoßdämpfern vorne.

Bild

Wenn man die Beläge zurückgestellt hat, bitte die Bremse wieder beipumpen, sonst gibt es beim Losfahren große Augen.


Hallo Achim
Warum hast Du nicht die verhärteteten Manschetten getauscht??
Neu hätten auch am Plastikhalter vom Dämpfer gehalten...

Grüße, Frank
Frank_SL55
 
Beiträge: 392
Registriert: So 06 Dez, 2015 09:25

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » Mo 16 Mai, 2022 16:40

Hallo Frank,
ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber das war schon beim Ausbau so und die Manschette ist tatsächlich ganz und gar nicht verhärtet. Die lässt sich völlig weich "durchknatschen". Ich weiß, dass die Manschette beim Vormopf mit einer Kunststoff-Schelle auf dem Dämpfer gehalten wird.
Wie ich das aber hier beim Mopf 1 sehe, liegt die Manschette nur auf dem Kunststoffhalter auf (wie die Verformung zeigt). Ich habe die Manschette mal versuchsweise über den Halter gezogen, aber das dürfte in kürzester Zeit an den scharfen Kanten durchgescheuert sein. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, es wie ursprünglich vorgefunden zu belassen. Vielleicht weiß es jemand (dokumentiert) besser? Dann kann ich es ja einfach korrigieren.

Natürlich habe ich vor dem Umbau die Manschetten, Anschlaggummis darin und die Domlager auf Schäden geprüft. Es war aber alles noch top in Ordnung. Ich hätte prophylaktisch zwar wechseln können, aber der nachträgliche Umbau ist im Aufwand so gering, dass man es später separat machen kann.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » Fr 20 Mai, 2022 00:18

Hallo,
nachdem ich die Dämpfer durch habe, bin ich ein wenig in dieser Richtung geblieben, auch wenn die Dämpfer eher Federn sind.

Wie ich hier im Forum beim Stöbern gesehen habe, sollte sich der Kofferraumdeckel mehr oder weniger selbstständig öffnen. War bei meinem nicht erkennbar und fuhr auch wie ein Fallbeil zu. Also habe ich mir die passenden Federn aus dem Zubehör bestellt. Da gibt es ein weit gefächertes Angebot in allen Preisklassen. Ich habe mich für Stabilus entschieden.

Als Referenz habe ich die Original-Teilenummer genommen. Hier bitte beachten, dass es eine Änderung in der Ausführung gab und die Federn ca. 3cm unterschiedlich in der Länge sind.

Bild

Die VIN ist im Auszug des Teilekatalogs zu sehen. Leider sind beide Varianten im Zubehör für alle Fahrzeuge gelistet, also bitte explizit nach der Teilenummer suchen.

Wie immer ist es schwieriger dahin zu kommen, als das eigentliche Teil zu wechseln. Leider muss die Kofferraumverkleidung raus, da man von den Federn nur den oberen Teil sieht.

Bild

Nachdem die Verkleidungen draußen sind, kommt man gut an die Federn heran.

Feder oben (Kreis)

Bild

Feder unten

Bild

Hier noch einmal eine Aufnahme von den Gelenkaufnahmen bei dem Neuteil

Bild

Hier sieht man ganz gut, dass die Feder nur von Klammern auf den Gelenken gesichert werden.

Genauso leicht sind die Federn auch zu ersetzen. Das war links in zwei Minuten erledigt. Einfach mit einem sehr kleinen Schraubendreher die obere Feder etwas anheben, dann kann man die Feder von der Achse schieben.

Bild

Ebenso an dem unteren Kugelkopf. Da ist unter der Klammer sogar eine Nut und auch hier reicht es die Klammer ein wenig anzuheben um den Kugelkopf abzunehmen.

Bild

Dasselbe beim Einbau, hier die Klammern am Kugelkopf ein wenig öffnen, dann geht es leicht rein. Die obere Klammer wird einfach nur mit der Feder auf die Achse geschoben und soll selbstständig einrasten. Hier mal kontrollieren ob das auch geschehen ist.

Die rechte Seite geht eigentlich genauso, nur ist es da ein wenig fummeliger, weil das Tankrohr dort im Weg ist.

Bild

Dann testen und freuen, dass der Kofferraumdeckel wieder selbstständig nach oben fährt und die Verkleidungen wieder einbauen.

Die nächste Feder vom Fach in der Mittelkonsole ist als nächstes dran.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

Re: Achim's SL320 / Reparaturen und Umbauten

Beitragvon cowi-c5 » Do 02 Jun, 2022 10:15

Hallo Bastelfreunde,
und wieder hatte ich einen Moment Zeit um die letzte defekte Feder noch zu erneuern, nun an dem Deckel der Mittelkonsole. Das wurde insofern nötig, da die Feder weder eine dämpfende, noch eine schiebende Wirkung mehr hatte. Die Stange ließ sich einfach nur hin- und herschieben. Der Aufwand ist sehr gering und ich hatte eine Stabilus Feder aus dem Netz bestellt.

Zuerst muss man die Feder natürlich freilegen. Dazu muss der Deckel an seinem Rahmen ausgebaut werden. Das sind vier Schrauben und ich bin mit einem Knirps-Schraubendreher gut hingekommen.

Bild

Dann kann man den Rahmen anheben und findet hinten eine Unterdruckleitung die auch noch gelöst werden muss. Ich habe den oberen Schlauch leicht abnehmen können und habe den Anschluss nur aus der Halterung entfernt. Wofür der Unterdruckschlauch ist, erschließt sich mir leider nicht, Ich habe aber auch nicht weiter gesucht.

Bild

Nun kann man den Deckel mit Rahmen entfernen und sieht die Feder und Ihre Befestigung sehr gut.

Bild

Um die Feder zu ersetzen muss man nur die Federringe oben und unten lösen und die Bolzen durchschieben. Zur Montage der neuen Feder kann man den Deckel im Scharnier etwas überstrecken, damit man die Bolzen wieder hineinbekommt. Die Feder zu drücken ist ziemlich schwer.

Bild

Der Einbau geschieht in umgekehrter Reihenfolge und das Ganze war in einer halben Stunde erledigt.

Viele Grüße,
Achim
cowi-c5
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 29 Okt, 2021 21:07

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines zum SL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Claus Td, Dude123, fjrcedes, HPX, Jannis.k, Raggna und 8 Gäste