No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Allgemeine Fragen zum R 129

Moderatoren: mfl, Robschi, 57belair, mchen

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon sj1201 » Di 11 Jan, 2022 19:52

Hallo Konrad,

Paket mit den Teilen ist angekommen.
Ich denke ich komme an Wochenende dazu mir das im Detail anzuschauen.
Die linke Drosselklappe wurde wohl schonmal repariert, der Stecker wurde längs aufgeschnitten und wieder verklebt, die rechte sieht auf den ersten Blick original aus.
Das Egas wurde auch schonmal getauscht, das ist von 2003 und wurde im Spanien gefertigt, das Bosch-Werk für Aftermarket Steuergeräte.

Mehr sobald ich mehr weiss:-)

Gruss
Jonas
sj1201
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 25 Aug, 2016 21:00

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Contenero » Di 11 Jan, 2022 22:03

Danke Jonas, da bin ich gespannt. Ist schon beruhigend, wenn jemand mit Fachwissen dran sitzt und nicht ich Laie... Ich hatte die Teile übrigens bewusst nicht geputzt, damit du dir ein besseres Bild machen kannst. Innen waren sie ja schon etwas ölig.

Schöne Grüße und einen schönen Abend!

Konrad
Contenero
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16
Wohnort: Oberursel

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Contenero » Do 13 Jan, 2022 17:42

...kleines Update, auch bevor Jonas die Drosselklappen untersucht hat: Habe bei einer Zuleitung zu einem Luftmassenmesser die Isolierung vorsichtig aufgeschnitten (Tipp von Jonas) und darunter nackte Drähte gefunden. Könnte das schon die Erklärung sein? Das würde auch erklären, warum sich nichts ändert, wenn man die Kabel absteckt - das Problem sitzt ja dann im Kabel. Was sagt ihr? Die anderen Motorkabelbäume sind ja schon getauscht...
Contenero
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16
Wohnort: Oberursel

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Grüni » Do 13 Jan, 2022 19:47

Ich antworte mal mit einer Frage: Macht es Sinn unisolierte und blanke Drähte wieder in Isolierband für Kabelbäume zu packen und weiter blank aneinander liegend ihrer eigentlich zugedachten Aufgabe zu überlassen? :???:

Mach neu den Kabelkram und schon ist die nächste Fehlerquelle weg. :up:
1290761F129025
Benutzeravatar
Grüni
 
Beiträge: 182
Registriert: So 26 Aug, 2018 15:07
Wohnort: Freising

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon sl 600 » Do 13 Jan, 2022 23:04

Konrad , wenn Du die Suchfunktion benutzt hättest dann wären viele deiner fragen beantworte .
Ich habe einige Beiträge zu den Problemen incl Bilder / Schaltpläne usw geschrieben .
Darunter auch was Kurzschlüsse im Kabelstrang des LMM anrichten können ( Kabelbrand ,Motorsteuergerät , Wegfahrsperre )
Gruß Luis
BildBildBildBildBildBild




Bild
Benutzeravatar
sl 600
Site Admin
 
Beiträge: 9362
Registriert: Sa 13 Mai, 2006 21:03
Wohnort: Duisburg

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Contenero » Fr 14 Jan, 2022 10:22

@Grüni, natürlich nicht, das war klar. Meine Frage war eigentlich, ob das schon die Lösung für all die Probleme sein könnte. Ich sah mich schon zwei neue Katalysatoren bestellen... Anfrage an die entsprechenden Firmen habe ich gestern schon losgetreten.
@Luis: Da hast du natürlich ebenfalls recht. Ich war einfach davon ausgegangen, das diese Kabel auch schon neu seien, denn sie sehen von außen unauffällig aus. Letztlich findet man halt in der Suche nur das, was man eingibt ;-)

Am Ende geht es mir darum, nicht auf Verdacht ALLES zu tauschen. Es sind ja ALLE Kabel von 1993 - aber welche sind die Ursache für die Probleme? Das war meine Herangehensweise. Ich habe noch nie ein so komplexes Auto beschraubt - es macht mir übrigens immer noch Spaß!

Grüße,

Konrad
Contenero
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16
Wohnort: Oberursel

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon sj1201 » Fr 14 Jan, 2022 11:16

Hallo Konrad,

die Kabel für die LMMs gibt es bei Kurth Classic und sogar noch bei Mercedes direkt.
Habe schon beide verbaut, die von Mercedes bei mir im 600er und die von Kurthclassics erst kürzlich.
Die bei DB sind inzwischen deutlich teurer, aber ich fand die Qualität auch etwas besser, aber die von Kurth sind auch völlig ok.

Teilenummer: A140.540.00.81
Kurth: Art-Nr. 350

Am Wochenende schaue ich nach deinen Teilen.

Gruss
Jonas
sj1201
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 25 Aug, 2016 21:00

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Contenero » Fr 14 Jan, 2022 11:49

Danke Jonas, bei Kurth hatte ich auch schon den unteren MKB gekauft. Die Teilenummern sind sehr hilfreich! Hatte gestern auf die Schnelle in Webparts nichts gefunden, da dort nur "Kupplung mechanisch" angeboten wird.

Allen ein schönes Wochenende!

Konrad
Contenero
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16
Wohnort: Oberursel

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon sj1201 » Fr 14 Jan, 2022 11:57

Contenero hat geschrieben:@Grüni, natürlich nicht, das war klar. Meine Frage war eigentlich, ob das schon die Lösung für all die Probleme sein könnte. Ich sah mich schon zwei neue Katalysatoren bestellen... Anfrage an die entsprechenden Firmen habe ich gestern schon losgetreten.
@Luis: Da hast du natürlich ebenfalls recht. Ich war einfach davon ausgegangen, das diese Kabel auch schon neu seien, denn sie sehen von außen unauffällig aus. Letztlich findet man halt in der Suche nur das, was man eingibt ;-)

Am Ende geht es mir darum, nicht auf Verdacht ALLES zu tauschen. Es sind ja ALLE Kabel von 1993 - aber welche sind die Ursache für die Probleme? Das war meine Herangehensweise. Ich habe noch nie ein so komplexes Auto beschraubt - es macht mir übrigens immer noch Spaß!

Grüße,

Konrad


Hallo Konrad,

die Elektrik ist mit Sicherheit der Hauptverdächtige für die Probleme, an die Kats glaube ich momentan noch nicht, bevor du da was ausbaust und vorallem wegschmeisst würde ich genau nachdenken und vorallem erstmal prüfen ob die Kats zu sind oder geschmolzen sind, das läßt sich sicher mit einem Endoskop prüfen, ich hatte mir mal ein billiges 50€ Ding bei Aldi gekauft, das hat schon ganz gute Dienste geleistet.
Wenn man überhaupt noch originale Kats bekommt, dann dürften die super-teuer sein und alles was im Zubehör erhältlich ist ist um Zehnerpotenzen schlechter wie die damals verbauten Mercedesteile, daher nichts wegschmeissen, nur wenn absoluter Schrott.

Gruss
Jonas
sj1201
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 25 Aug, 2016 21:00

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Contenero » Fr 14 Jan, 2022 16:16

Hallo Jonas,

wie Luis ja schon so treffend bemerkte, habe ich bisher im Trüben gefischt :lachtot: Dank eurer Hinweise jetzt etwas zielgerichteter.... Das mit den Kats war ein Hinweis eines Stammtischkollegen, der seinen W126 plötzlich nicht mehr zum laufen bekam. Am Ende war der Kat zu. Das denke ich aber jetzt sowieso nicht mehr - immerhin gibt es beide Kats noch bei MB, Stückpreis um die 1400-1500€ plus Märchensteuer.
Bei meinem 560SL haben sie damals 5400€ aufgerufen, ich bin dann zu einem amerikanischen Hersteller, der für die in USA sehr verbreiteten 107 Katalysatoren herstellen lässt. Mit diesem Kat (10% des MB-Preises) fahre ich seit 6 Jahren ohne Probleme. Aber wie gesagt - dieses Thema ist vom Tisch, denke ich.

Kurth Classics hat zwei neue Kabelstränge schon verschickt, ich bin gespannt, was du bei den Drosselklappen rausbekommst!

Grüße!

Konrad
Contenero
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16
Wohnort: Oberursel

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon sj1201 » Sa 15 Jan, 2022 19:44

Hallo Konrad,

so, jetzt habe ich einen ersten Blick auf Egas und Drosselklappen geworfen.
Dein Egas habe ich an meinen Testaufbau angeschlossen, erstmal mit meinen Drosselklappen, da ich nicht riskieren wollte, dass das Egas Schaden nimmt aufgrund Kabelproblematik deiner DK.
Erstmal Fehler ausgelesen und der einzige eventuell relevante Fehler ist dieser hier. Hat aber meines Erachtens erstmal nichts mit dem Egas zutun, wahrscheinlich ein Sensorfehler von den Raddrehzahlsensoren, hier hinten links.

IMG_0044.jpg


Ansonsten funktionert das Egas an meinem Aufbau problemlos, einzige Auffälligkeit ist eine etwas größere Abweichung von ca. 100mV zwischen den Werten für die Drosselklappenpotentiometer M16/3r2 und M16/4r2. Die beiden Werte sind normalerweise identisch, 100mV errscheint mir etwas viel, eine Gegenprobe mit einem Egas von mir zeigt dann identische Werte. Woher das genau kommt und ob es überhaupt relevant ist, ist noch offen, ich werde das mir noch weiter anschauen und vielleicht mal in meinem SL testen.

IMG_0047.jpg


Bezüglich Drosselklappen ist handlungsbedarf, die linke Drosselklappe wurde schonmal repariert und die rechts zeigt die bekannten Kabelprobleme, d.h. ich würde erstmal bei beiden die Anschlusskabel tauschen, bevor die DK wieder an ein Egas anschliessen werden.
Insbesondere bei dem Zustand der rechten DK ist nicht auszuschliessen, dass dies zu deinen Motorproblemen geführt hat.

IMG_0051.jpg

IMG_0055.jpg


Ich würde sagen wir telefonieren mal um die weiteren Schritte zu besprechen.

Gruss
Jonas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
sj1201
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 25 Aug, 2016 21:00

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Contenero » Sa 15 Jan, 2022 20:29

Hallo Jonas,

besonders auf dem letzten Bild sieht man ja wunderbar die Kabelfragmente... :motzschild:
Bin dir für deine Hilfe sehr dankbar und freue mich schon aufs Abholen der Teile!

Schönen Sonntag und viele Grüße an alle,

Konrad
Contenero
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16
Wohnort: Oberursel

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon 57belair » Sa 15 Jan, 2022 22:42

Respekt an euch Beide :up:
Konrad für seine Berichterstattung und den Elan mit welchem er am SL schraubt und Jonas für seine Hilfestellung!
Lese Jonas Berichte immer wieder gerne,auch wenn bei vielen ich n grosses Fragezeichen im Gesicht hab :lachtot:
Elektrik/Elektronik und ich vertragen uns halt nicht so gut :flucht:
Das was ihr beide hier macht ist gelebtes Forum!!
Gruß Mike
WDB1290671F148931
Elektrisch fahren wir nur auf der Kirmes
57belair
 
Beiträge: 852
Registriert: Sa 03 Mai, 2014 22:39
Wohnort: Euskirchen

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Contenero » Mo 17 Jan, 2022 14:33

Danke Mike, sehr nette Worte! Und natürlich danke Jonas, für deinen Telefonsupport!

So, weiter geht es. Ich hoffe, es nervt euch nicht, noch einmal über zerbröselte Kabel zu lesen - für Neulinge ist es vielleicht trotzdem interessant, wenn sie diesen Bericht lesen. Ich habe mich heute an die Verkabelung der LMMs gemacht. Kurth Classics hatte die neuen Kabel mit Steckern innerhalb eines Tages geschickt.

Jonas hatte mir den Tipp gegeben, erst einmal zu schauen, ob ich wirklich bis in den Steuergerätekasten gehen muss oder evtl. mit Glück schon irgendwo davor im Motorraum gesunde Kabel finde. Also habe ich die Isolierungen geöffnet und mich zunächst mal gewundert, dass die Kabel zu den anderen Sensoren, die im gleichen Kabelbaum geführt werden und der gleichen Hitze ausgesetzt sind, auf beiden Seiten makellos waren, während die LMM-Kabel Biomüll sind???

Egal, ich habe immer wieder geschnitten, um dann herauszufinden, dass selbst in der Nähe der Steuergeräte die Kabel noch schlecht waren. Also den ganzen Kasten abgebaut (ohne WIS ein Abenteuer). Dann machen wir es halt etwas aufwendiger. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, welche Pins beim Egas mit den Kabeln belegt sind. Die schlechten Kabel haben sich etwas verfärbt, direkt an der Steckerleiste sehen sie deutlich frischer aus. Und den dicken Kabelbaum, der in den Kasten führt und auch die alten Kabel beinhaltet, würde ich lieber nicht aufschneiden.

Bleibt spannend!

Ach ja, wie von euch empfohlen habe ich die Temperaturfühler vorne auch ersetzt. Ich musste allerdings feststellen, dass die vier Anschlüsse keine "Idiotensicherung" haben. Ich hoffe, der Anschluss sitzt nicht verdreht drauf.

Bild

Bild
Contenero
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16
Wohnort: Oberursel

Re: No risk, no fun - oder aus alt macht neu....

Beitragvon Frank_SL55 » Mo 17 Jan, 2022 15:44

Contenero hat geschrieben:Danke Mike, sehr nette Worte! Und natürlich danke Jonas, für deinen Telefonsupport!

Ach ja, wie von euch empfohlen habe ich die Temperaturfühler vorne auch ersetzt. Ich musste allerdings feststellen, dass die vier Anschlüsse keine "Idiotensicherung" haben.


Doch haben sie. Die beiden NTCs sind überkreuz verdrahtet.

VG, Frank
Frank_SL55
 
Beiträge: 368
Registriert: So 06 Dez, 2015 09:25

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines zum SL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste